Kompetenz-Akademie

Kompetenzzeitalter

Die schnelle Wissensentwicklung macht ein regelmäßiges Auffüllen des persönlichen Wissensspeichers notwendig, um mit Fachwissen up-to-date zu bleiben. Wissen - der Rohstoff des 21. Jahrhunderts - stellt somit eine notwendige, jedoch keine hinreichende Voraussetzung zur Problemlösung oder gar für die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens dar.
Es geht vielmehr auch um die Frage, auf welche Art und Weise die theoretische Verfügbarkeit von Wissen zu einem wertschöpfenden Faktor werden kann!?
An dieser Stelle kommt dem Begriff der Kompetenz eine besondere Bedeutung zu. Im Handeln zeigt sich, was wirkt und was nicht!

Die Baukrise ist weniger eine Strukturkrise als vielmehr eine Phase der Kompetenzanpassung für Unternehmen und ihre Mitarbeiter zur:
  • Bewältigung von komplexen Aufgaben- und Problemlösungen
  • Beherrschung von Veränderungen und Überraschungen
  • Entwicklung von Innovationen
  • Bedienung stetig wachsender Kundenanforderungen
  • Aufbau von Geschäften mit höherer Rendite, mehr Chancen und weniger Risiken sowie stabilerem Cash-Flow.
Mit 2 Fakten ist viel gesagt:
  • Eigenkapitalquote im Bau-Mittelstand: 1,8% i.M.
  • Rentabilität annähernd = 0
Für Ineffizienz ist also definitiv kein Platz mehr!